Dominante Saison endet mit 17. Triumph


Dominique Aegerter beendete seine herausragende Supersport-Karriere im Stil eines grossen Champions, als er am Sonntag auf Phillip Island einmal mehr seine Gegner in die Schranken wies.

Der letzte Renntag des Jahres war geprägt von den für Südaustralien typischen Wetterkapriolen. Am Ende stellte Dominique Aegerter jedoch alles in den Schatten und schloss die Saison, die in die Geschichtsbücher eingehen wird, mit einem weiteren Sieg ab. Während das morgendliche Warm-up unter gemischten Bedingungen stattfand und daher nicht viele Eindrücke gesammelt werden konnten, erbarmte sich das Wetter der Teilnehmer während des Rennens, als es trocken blieb.

Vom vierten Startplatz aus erwischte Aegerter heute einen besseren Start als gestern und schob sich sofort in die Spitzengruppe, wo im ersten Renndrittel ein harter Kampf um die Führungsposition entbrannte. Immer wieder wechselten sich Aegerter, sein schärfster Konkurrent in diesem Jahr, Lorenzo Baldassarri, und Federico Caricasulo an der Spitze ab. In der achten Runde übernahm Aegerter das Kommando und setzte sich mit zwei, drei superschnellen Runden von seinen Verfolgern ab. Im Ziel hatte er einen Vorsprung von zwei Sekunden auf den Italiener Caricasulo, während Baldassarri Dritter wurde.

Aegerter und sein niederländisches Ten Kate Team waren in den letzten zwei Jahren das Mass aller Dinge in der Supersport-Weltmeisterschaft. Dabei wurden 27 Siege eingefahren und elfmal die Pole Position erobert. Bekanntlich wird Aegerter 2023 mit dem italienischen GRT Yamaha Team in der Superbike-Weltmeisterschaft antreten. In etwas mehr als drei Wochen beginnen mit dem ersten Test im spanischen Jerez die Vorbereitungen für die neue Saison.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6)
Startplatz: 4 / Rennen 2: SIEGER

“Ich glaube nicht, dass wir die Saison noch besser hätten beenden können. Drei Rennen vor Schluss standen wir zum zweiten Mal als Weltmeister fest. Ausserdem haben wir in diesen beiden Jahren zweimal die Teammeisterschaft gewonnen, die meisten Rennsiege gefeiert und auch die meisten Pole-Positions und am öftesten die schnellsten Rennrunden erzielt. Diese beiden Saisons waren mehr als fantastisch, wir haben Geschichte geschrieben. Am Ende hatten wir noch einmal ein tolles Rennen. Nach dem wechselhaften Wetter gestern und heute Vormittag konnten wir endlich wieder bei trockenen Bedingungen auf dieser schönen Strecke hier auf Phillip Island fahren. Aber es war sehr windig und es gab tolle Kämpfe mit Federico Caricasulo und Lorenzo Baldassarri. Am Anfang war auch Nicolo Bulega sehr hartnäckig. Ich habe immer versucht, an der Spitze zu bleiben. Das ist mir aber erst gelungen, als ich gesehen habe, dass ich einen kleinen Vorsprung habe und etwas mehr Gas gegeben habe. So konnte ich den Abstand zu meinen Verfolgern vergrössern, so dass mich niemand aus dem Windschatten überholen konnte. 17 Siege und insgesamt 19 Podiumsplätze in einer Saison sind eigentlich unfassbar.”

“Deshalb noch einmal ein grosses Dankeschön an Ten Kate Racing Yamaha, an alle zu Hause, an meine Familie und Freunde, an alle Sponsoren sowie an meine Trainer, die immer einen grossartigen Job gemacht haben, damit ich mich vollkommen auf den Rennsport konzentrieren konnte. Ein besonderer Dank geht auch an die Techniker des Teams in Nieuwleusen, die das Motorrad immer in bestmöglichem Zustand vorbereiteten. Wir haben 24 Rennen hinter uns, in denen nicht ein einziges technisches Problem aufgetreten ist. Sie haben ihre ganze Erfahrung eingesetzt und super präzise gearbeitet. Ohne sie hätte ich diese Erfolge nie erreichen können. Sicherlich werde ich diese rennsportbegeisterte und unglaublich erfahrene Familie sehr vermissen. Aber wir werden für immer Freunde bleiben und man weiss nie, was die Zukunft bringen wird. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, diese Klasse mit einem weiteren Sieg und all den Rekorden, die wir aufgestellt haben, zu verlassen. Natürlich wäre es auch schön, wenn ich bleiben würde, denn dann hätten wir bestimmt noch mehr Erfolge. Aber für mich war es immer das Ziel, in die Superbike-Klasse aufzusteigen, wo die Konkurrenz und die Rivalität am grössten ist.”

“Es ist an der Zeit, dort mein Potenzial zu zeigen und mich mit den grossen Namen zu messen, die in ihrer Karriere ebenfalls Geschichte geschrieben und Rekorde aufgestellt haben. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und wünsche Ten Kate auch für die Zukunft alles Gute und viele Erfolge in der Supersport-Klasse. Die Atmosphäre und der Zusammenhalt bei Ten Kate war für mich etwas ganz Besonderes. Das ist etwas, das ich vermissen werde. Deshalb habe ich mich heute umso mehr gefreut, als ich von meinem Team im Parc Fermé empfangen wurde. Seit Argentinien ist mein Teamchef William nicht vor Ort dabei. Er ist nach der Geburt seiner Tochter zu Hause bei seiner Familie. Es war noch nicht möglich, den Titelgewinn und die drei Rennsiege an den letzten drei Rennwochenenden mit ihm zu feiern. Aber ich bin mir sehr sicher, dass wir in den nächsten Wochen noch einige schöne Feiern zusammen haben werden, bevor meine neue Karriere Mitte Dezember mit dem ersten Superbike-Test beginnt. Aber jetzt noch einmal ein riesiges Dankeschön an Ten Kate und alle an diesem Projekt Beteiligten für diese unvergesslichen Jahre 2021 und 2022.”

#AUSWorldSBK – WorldSSP Rennen 2 (18 Runden):
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Ten Kate Racing Yamaha / Yamaha YZF R6 / 28´29.237
2 Federico CARICASULO / ITA / Althea Racing / Ducati Panigale V2 / +1.888
3 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Evan Bros.WorldSSP Yamaha Team / Yamaha YZF R6 / +2.637

WorldSSP Stand:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Yamaha / 498
2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Yamaha / 388
3 Can ÖNCÜ / TUR / Kawasaki / 264 

Fotoquelle: © [2022] Ten Kate Racing / Yamaha Racing – Gee Bee