Lehrreicher Saisonauftakt in der Wüste Katars


Für Dominique Aegerter und sein MV Agusta Forward Team endete am Sonntagabend der erste Grand Prix in Losail hinsichtlich der gesammelten Erfahrungen positiv.

Dominique Aegerter startete aus der achten Reihe in das erste Rennen der neuen Saison. Es war daher kein leichtes Unterfangen, seine persönliche Zielsetzung zu erreichen. Trotzdem lief es anfänglich sehr gut für den 28-jährigen Rennfahrer aus dem Kanton Bern. In der ersten Runde hatte sich Aegerter bis in die Punkteränge vorgekämpft. Nach 20 anstrengenden Runden auf dem flutlichtbeleuchteten Rundkurs unweit von Doha fehlten ihm gerade mal vier Sekunden auf die Top-15.

Bis zum nächsten Rennen in Argentinien ist nun eine dreiwöchige Pause.

#77 Dominique AEGERTER (MV Agusta Idealavoro Forward, MV Agusta F2), 18.:

“Der erste Grand Prix der neuen Saison und gleichzeitig auch der erste für MV Agusta bei ihrer Rückkehr nach 42 Jahren ist hinter uns. Wegen letzterem war ich heute auch etwas aufgeregter als sonst. Auf der anderen Seite bin ich topvorbereitet in das erste Rennen unseres neuen Projekts gegangen. Mir war aber auch klar, dass es vom 24. Startplatz keine leichte Aufgabe werden würde. Ich hatte aber einen guten Start und konnte mich gleich in die Top-20 nach vorn arbeiten. Dabei hatte ich auch einige nette Fights mit anderen Fahrern. Das heutige Rennen war aber auch unsere erste richtig lange Distanz, die wir mit diesem Motorrad zurückgelegt haben. Wir haben daher enorm wichtige Erfahrungen und Daten hinsichtlich des Fahrverhaltens mit neuem Reifen und vollem Tank gesammelt.”

“In diesem Bereich konnten wir einige Stärken des Bikes erkennen. Vor allem wenn der Reifen beginnt abzubauen. In dieser Phase wurden unsere Rundenzeiten nicht drastisch langsamer. Ein grosser Dank daher an das gesamte Team, da sich wirklich jeder enorm anstrengt und viel Energie in dieses Projekt steckt. Dieser Dank gilt auch MV Agusta und allen Sponsoren für ihre Unterstützung. Letztendlich gehe ich aber ein bisschen enttäuscht nach Hause. Ich hätte gerne im ersten Rennen die ersten Punkte für das Team geholt. Am Ende haben wir 26 Sekunden auf die Spitze verloren. Das bedeutet etwas mehr als eine Sekunde pro Runde. Diesen Rückstand müssen wir unbedingt schnellstens reduzieren. Wir haben nun zwei Wochen Zeit, um unsere Hausaufgaben zu erledigen und dann in Argentinien besser aufgestellt zu sein. Dort müssen wir von vornherein näher an den Top-Jungs dran sein.”

#QatarGP Moto2™ – Rennergebnis nach 20 Runden:
1 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Flexbox HP 40 / KALEX / 39´56.109
2 Thomas LÜTHI / SWI / Dynavolt Intact GP / KALEX / +0.026
3 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +2.123
11 #77 Dominique AEGERTER / SWI / MV Agusta Idealavoro Forward / MV Agusta / +26.904

Moto2™ WM-Stand:
1 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX / 25
2 Thomas LÜTHI / SWI / KALEX / 20
3 Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX / 16

Fotoquelle: © [2019] MV Agusta Idealavoro Forward